ÜBER MICH

s.feitl.jpg

Mein Name ist Siegfried Feitl und vor 20 Jahren hat sich mein Leben entscheidend in eine andere Richtung entwickelt. Ich hatte einen schweren Arbeitsunfall und seit damals bin ich zu einhundert Prozent berufsunfähig. Die Zeit nach meinem Unfall hat mir sehr viel meiner Substanz genommen und meine neuerliche Ausrichtung, sei es bezüglich meines privaten, als auch meines beruflichen Lebens, hat mir alles abverlangt. Aber mein unbändiger Wille mich wieder in die Gesellschaft zu integrieren und mein Schicksal in die eigene Hand zu nehmen, hat mich wieder in die Spur des Lebens gebracht.

Im Laufe meines neuen Lebens habe ich die Idee geboren etwas Außergewöhnliches,  für mich und hoffentlich auch für viele andere, zu machen. Nur was es werden sollte war mir bis 2020 nicht klar. In diesem Jahr traf ich Joey Kelly und er unterbreitete mir seine Idee, von Köln nach Venedig zu laufen. Ich war sofort Feuer und Flamme für dieses Vorhaben und er hat mich eingeladen ihn zu begleiten. Leider ist aus dieser Planung, wegen Corona, nichts geworden und so fasste ich den Entschluss, mein eigenes Projekt zu starten. Nur wann und wie? Es verging die Zeit und ein neues Jahr begann.


Die Herausforderungen des Lebens durch die wirtschaftlichen und gesundheitlichen Maßnahmen der Regierung haben nicht nur mir in den letzten Monaten sehr viel abverlangt. Gerade in meinem Lebensumfeld musste ich erkennen, dass der Sinn des Lebens nicht mehr bei jedem vorhanden ist. Innerhalb von nur 14 Tagen im neuen Jahr, setzen drei Menschen ihrem Leben ein Ende und diese Ereignisse waren für mich die Initialzündung ein Zeichen zu setzen, um meinen Mitmenschen Mut „zuzurufen“. Ich möchte die Frage klären, ob es möglich ist, nur durch Willenskraft eine Leistung abzurufen, die über den normalen Sachverstand hinausgeht. 

Und so entstand das Projekt:

 
Mit Synergy Worldwide und Top2Be
und allen Unterstützern
in 14 Tagen 1400 km zu laufen.